Conversations with spaces | Präsentation der Semesterergebnisse

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende,

ich möchte Sie/Euch am

Dienstag 6.2.2018 18:30 > 20:00 Uhr
Seminarstraße 33 – Gebäude 5 – Raum 302 und 303 (3. Etage)

herzlich zur Präsentation der Semesterergebnisse der Studierenden des Seminars „Conversations with spaces | Orts- und materialspezifische Videoprojektionen“ einladen.

Seit Beginn des neuen Jahrtausends erfreut sich Projection mapping sowohl in den Bildenden als auch Darstellenden Künsten zunehmend größerer Beliebtheit. Besonders in den Bereichen Installation, Architektur und Theater erwies sich die Technik in jüngster Zeit als große Bereicherung. Mit Hilfe von Projektoren und speziellen Softwares kann jegliche Oberfläche – Hausfassade, dreidimensionales Objekt, Nebel, Wasser, der Körper – als Display bespielt werden. Die Projektion wird individuell auf ein Objekt abgestimmt und verbindet sich optisch mit diesem zu einer ästhetischen Einheit. Projection mapping ist eine wirkungsmächtige Methode, die die Grenzen der klassischen Kinoprojektion sprengt und das Repertoire an künstlerischen Ausdrucksformen erweitert. Es entstehen nahezu grenzenlose Möglichkeiten dreidimensionale Objekte temporär zu bespielen und Kommunikation im Raum zu stiften.

Ziel der Lehrveranstaltung war die experimentelle Erforschung der künstlerischen Potentiale sowie Anwendung der modernen Projektionstechnologie für eigene Arbeitsvorhaben. Zu sehen sind insgesamt 13 Einzel- und Gruppenprojekte.

Wir, die Studierenden und ich, würden uns über Ihren Besuch sehr freuen.

Beste Grüße
Tim Roßberg