Studienangebot


Kurzbeschreibung des Faches
Das Studium der Kunst | Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück ist geprägt durch einen engen Zusammenhang von Theorie und Praxis. Der Auseinandersetzung mit den verschiedenen Möglichkeiten und Problemen künstlerischer Arbeit wird hierbei eine besondere Bedeutung zugemessen. Dieser Orientierung entspricht eine Vielzahl professionell eingerichteter Werkstätten und Ateliers, in denen die spezifischen künstlerischen Techniken erlernt und studiert werden können.

Fachspezifika in Osnabrück
Den Schwerpunkt des Faches bildet die künstlerische Praxis. Die hierbei gewonnenen Erfahrungen sind von grundlegender Bedeutung. Sie sind unverzichtbar für den Weg in eine künstlerische Fragestellung und für die Motivation. Die in der eigenen Praxis erreichten Einsichten können für Betrachtung, Analyse und Interpretation von Kunstwerken aus den verschiedenen Epochen genutzt werden. Sie helfen, das Künstlerische der Werke zu erfassen. Kunst machen und über Kunst reden wird als ein Prozess erfahren. Entscheidend ist, dass es in diesem Prozess immer wieder Überraschungsmomente gibt. Das Ziel bildet sich erst im Laufe der jeweiligen Auseinandersetzung. Ausschlaggebend sind Neugier, Engagement und Intensität. Durch vielfältige Veranstaltungsformen wird der Prozess künstlerischer Erfahrung angeregt. Die Grundlehre mit anleitenden Arbeitsprozessen führt die Studierenden in den unterschiedlichen Praxisbereichen zur individuellen Arbeit. In Zeichenveranstaltungen setzt sich der Studierende mit einem Thema auseinander. Einzelkorrekturen, aber auch gemeinsame vergleichende Besprechungen geben hier Anstöße. Zur Vertiefung des Themas und zur Anregung tritt die Betrachtung von Beispielen aus der Kunstgeschichte hinzu. Die individuelle Atelier-, Werkstatt- und Laborarbeit wird begleitet durch Einzelkorrekturen, aber auch durch Korrekturveranstaltungen. Die Fragestellungen werden erweitert durch die Auseinandersetzung mit aktueller oder historischer Kunst. Das Fach verfügt auch über eine eigene Graphische Sammlung mit Originalen aus dem 15. Jahrhundert bis in die Moderne. Die theoretischen Veranstaltungen werden auf die einzelnen Praxisbereiche bezogen. Die Veranstaltungen des Fachgebietes Kunstgeschichte können von den Studierenden ebenfalls besucht werden. Die durch die Praxis und Reflexion gewonnenen künstlerischen Erkenntnisse werden durch die Fachdidaktik auf die schulischen und außerschulischen Berufsfelder bezogen. Einen weiterer wichtiger Bestandteil des Studiums sind Exkursionen zu Ausstellungen im In- und Ausland. Regelmäßig werden Fahrten zu den großen Museen beispielsweise in Paris, London, New York, Kopenhagen, Rom oder Venedig organisiert, um den Studierenden die Auseinandersetzung mit Originalkunstwerken zu ermöglichen.

Studieninhalte
Die neue Studienstruktur mit den Abschlüssen Bachelor und Master entspricht der europäischen Bildungspolitik und eröffnet Studierenden vielfältige Studien- und Berufsmöglichkeiten. Die neuen Studiengänge sind: modularisiert, konsekutiv, fachbasiert.

Studiengebiete sind:

1. Künstlerische Praxis:

Bildende Kunst:
Zeichnung
Malerei
Bildhauerei
Druckgrafik

Visuelle Medien:
Szenische Kunst
Medienkunst
Grafik-Design
Fotografie/Film

Fachausweitend:
Sprachbilder
Klangbilder
Installationen
Bildertheater
Bilder der Massenkommunikation

2. Fachbezugswissenschaften:
Kunst-, Künstler-, Kulturtheorien
Kunst- und Medienwissenschaft
Kunstgeschichte

Fachausweitend:
Kunstpsychologie
Kunstphilosophie
Literatur-, Medienwissenschaft
Film-, Theaterwissenschaft

3. Fachdidaktik:
Schulische Berufsfelder:
Grund-, Haupt-, Realschule, Gymnasium
Außerschulische Berufsfelder

Berufsfelder
Die Lehramtsabsolventen des Fachgebiets Kunst/Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück gehen als Lehrer an die Schule. Die außerschulischen Berufsfelder sind breit gefächert. Als mögliche Arbeitgeber kommen Universitäten und andere Forschungseinrichtungen, Museen, Kunstschulen, Jugendkunstschulen, Erwachsenenbildungsstätten, Presse, Verlagswesen, Film und Fernsehen, Medienagenturen, kunsttherapeutische Einrichtungen, Freizeiteinrichtungen, kommunale Stellen für Öffentlichkeitsarbeit, Volkshochschulen, Kulturämter sowie Galerien und Kunststiftungen in Frage.

Abschlüsse

2-Fächer-Bachelor Kunst
Fächerkombination z.B.
Kunst und Kunstgeschichte
oder andere Kombinationen die nicht auf ein Lehramt zielen.

2-Fächer Bachelor
Lehramt Kunst an Gymnasien

Kunst/Kunstpädagogik (pdf)

Bachelor Bildung, Erziehung, Unterricht (BEU)
Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen

Master Lehramt Kunst(Voraussetzung Bachelor)

Master-Erweiterungsfach Kunst (Infoblatt)

Fachmaster
Kunst und Vermittlung

(in Vorbereitung)


weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Prüfungsamtes

Sekretariat

Esther Kutzner | Dorit Heckeroth
Seminarstraße 33
49069 Osnabrück

T 0541 969 4225
F 0541 969 4887
kunst@uni-osnabrueck.de

Öffnungszeiten:
Mo—Do 9—12, 14—15.30
Fr 9—12